NICHT AUS PAPPE

 

Im Januar 2016  hatte es begonnen und wir, das Team hinter IRON ARCHEOLOGYST, waren ziemlich aufgeregt, da das Thema Virtuelle Realität nicht nur in Deutschland noch in den Kinderschuhen zu stecken schien, wie man an der Berichterstattung sehen kann. Da die auf dem Weltmarkt allerersten verfügbaren Geräte, sowohl DIVE als auch die Zeiss VRONE, auf der diesjährigen CES 2016 wieder zu Gast waren und bereits seit Längerem Virtual Reality mit großem Erfolg in ihren wunderbaren Geräten mit einer unglaublichen Menge an Applikationen ohne Latenzen und einem fantastischen Field of View darstellen können, ist es verwunderlich, wie spartanisch die Berichterstattung in den hiesigen deutschen Medien darüber war ! Dennoch ist die mobile und die stationäre VR-Technologie nun gar nicht mehr aufzuhalten und den beiden spannendsten Herstellern Shoogee Durovis Dive und VR One ZEISS gebührt ein Sonderplatz in der Technologie-Historie Deutschlands. Wir vergleichen diesen Fortschritt lieber einmal mit der Erfindung des Buchdrucks, da auch hier durch ein gedrucktes und geschriebenes Wort für alle Menschen Wissen und Bildung zur Verfügung gestellt werden konnte, als es damals tatsächlich nur den Ständen und dem Klerus vorbehalten war. Während stationäre Mitbewerber immer noch um unglaubliche Preisspannen und ihre Anerkennung kämpfen und versuchen, sich dem hiesigen Weltmarkt mit Hilfe von Spiel- und Filmadaptionen einem klassischen Gamingpublikum zu nähern, ergreifen die mobilen Geräte die Chance und zeigen erste wirkliche interaktive Simulationen wie unsere, die nicht nur taucherfahrenen Menschen Ängste nimmt, sondern sogar erste “therapeutische” Massnahmen ergreift oder , wie in diesem Falle, ein Menschleben retten kann. Dabei wird das  irrtümlich gebrauchte Wort der “Cardboard” langfristig dem “Smart VR” weichen müssen, denn diese Zukunft ist alles Andere als nur “Pappe” !